Beteiligungsprozess für die Lärmaktionsplanung
an den Haupteisenbahnstrecken

Das Eisenbahn-Bundesamt ist seit dem 01.01.2015 für die Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken im Rahmen der EU-Umgebungslärmrichtlinie zuständig. Das Eisenbahn-Bundesamt hat dazu Internetseiten eingerichtet und einen Beteiligungsprozess für die Öffentlichkeit gestartet. Unter https://www.laermaktionsplanung-schiene.de/lapeba/de/mapconssurvey/47035 können die Bürgerinnen und Bürger einzelne Orte angeben, an denen sie sich durch Schienenverkehrslärm an Haupteisenbahnstrecken belästigt und gestört fühlen. Gefragt wird nach der Tageszeit, der jeweiligen Situation und der Geräuschart der Störung. Auch andere Störquellen können genannt werden. Zeitaufwand der Umfrage sind wenige Minuten.
Eine interaktive Karte wird bereitgestellt, der man die gemeldeten Orte der Störung entnehmen kann.

Bis zum 19.05.2015 sind erst 3407 Beiträge eingegangen. Manche Streckenabschnitte, die in der öffentlichen Diskussion zum Schienenverkehrslärm eine wichtige Rolle gespielt haben, sind gar nicht vertreten.
Auch wenn sich der Fragebogen auf die Angabe der Störungen beschränkt, hält die Samtgemeinde Sottrum eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger für sinnvoll und wichtig.